Geschichte der Photovoltaikanlage

Der Verein Solarmobil Karlsruhe e.V. bekam eine 1 kW-Anlage von der Siemens AG gestiftet. Zunächst war daran gedacht, diese Anlage auf einer Pyramide - dem Wahrzeichen der Stadt Karlsruhe - zu installieren. Technische Schwierigkeiten standen dem jedoch im Wege.

Da diese Anlage eine gewisse Pilotfunktion innehatte, kam die Idee auf, die Solarzellen auf einem Schuldach zu installieren. Die Schüler habe so die Möglichkeit, direkt vor Ort eine Solaranlage kennenzulernen. Die erzeugte Energie wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist.

Die Werner-von-Siemens-Schule musste sich als Grund- und Hauptschule gegen eine starke Konkurrenz auch aus anderen Schularten behaupten. Ausschlaggebend waren dann einerseits bauliche Voraussetzungen und andererseits das bisher gezeigte starke Umweltengagement der Schule.

Nun kann exemplarisch der Umweltschutzgedanke vermittelt werden. Bereits der Bau wurde in die Unterrichtsgestaltung eingebunden. Ohne das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer dieser Schule wäre solch ein Projekt nicht denkbar gewesen.

Die feierliche Einweihung der Photovoltaikanlage erfolgte im Juli 1998 (siehe auch Jahresrückblicke).