Autoren-Archive: Sascha

Natürlich hat die Corona-Pandemie auch die Aktivitäten des Solarmobil Karlsruhe e. V. beeinträchtigt. Zahlreiche öffentliche Veranstaltungen, an denen wir gerne teilgenommen hätten, wurden abgesagt. Dabei gerät leider auch das diesjährige

30-jährige Gründungsjubiläum des Solarmobil Karlsruhe e. V.

ins Hintertreffen. Wie schon vor fünf Jahren, so lohnt sich auch zu diesem Anlass, mal wieder in die ersten Einträge der Vereinschronik zu schauen...

Was aber weitergeht, sind die kleinen Missionen und das Leben der Vereinsmitglieder mit der Elektromobilität. Hier nur ein paar Beispiele, zu denen wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle noch Details bringen werden:

44km Arbeitsweg mit dem Elektrotretroller

Ist es praktikabel, einen Arbeitsweg durch Wald und Flur, der einfach 22 km beträgt und in die eine Richtung 450 Höhenmeter und zurück 220 Höhenmeter überwindet, mit einem der neuartigen 20km/h-Elektrotretroller zurücklegen zu wollen?

© openrouteservice.org by HeiGIT | Map data © OpenStreetMap contributors (CC-BY 4.0)

Um dies zu klären, wurde mit dem Routenplaner-Dienst "Komoot" im "Fahrrad-Modus" eine schöne Route durch's Grüne gesucht und diese zunächst an einem freien Tag "außer Konkurrenz" mit dem Roller abgefahren. Fast vollkommen erfolgreich, und ohne Zwischenladen! Dank Rekuperation hat der Batteriestrom bis fast wieder nach Hause gereicht. Hinfahrt in ca. 1,5 Stunden. Wenn der Arbeitgeber einem jetzt noch für 10ct Strom spendiert, auch problemlos wieder ganz zurück...

Segway Ninebot MAX G30D

 

Braucht man nach 117.000 km mit einem Elektroauto ein neues? Ja und nein!

Unser Vereinsmitglied Bernd wohnt im Kraichgau "auf dem Dorf". Für's Pendeln zu einem Arbeitgeber mit mehreren Standorten in der Technologieregion Karlsruhe hat er sich Ende 2015 einen gebrauchten Citroen C-Zero (BJ2012, 24.000km) zugelegt. In den zurückliegenden Jahren hat er damit ca. 21-22tkm pro Jahr zurückgelegt und der Gesamtkilometerstand beträgt jetzt 117.500 km. Für Bernds Nutzungsprofil wird nach dieser Fahrleistung so langsam die Batteriekapazität knapp, speziell wenn er gerne auch häufiger zu Lehrgangsveranstaltungen, die nicht unmittelbar in der Region liegen, reisen möchte. Irgendwann werden Zwischendurch-Ladehalte dann auch zu unkalkulierbaren Zeitfaktoren.
Man kann nun sagen, dass nach dieser Kilometerleistung das Fahrzeug seinen ökologischen Rucksack auch beim gegenwärtigen, nur anteilig regenerativen, Strommix abgearbeitet habe. Dennoch würde das Fahrzeug selbst noch viele 10.000 km Dienst tun.
Leider ist unsere Kreislaufwirtschaft noch nicht ausgeprägt genug, um hier die technisch und ökologisch optimale Abhilfe - einfach ein neuer Batteriesatz - auch wirtschaftlich gangbar zu machen.
Somit wird dieser C-Zero wohl als Erst- bzw. Alltagsfahzeug durch .... einen neuen Seat Mii electric abgelöst werden, dem nach Erfahrungsaustausch mit anderen Vereinsmitgliedern der Vorzug gegenüber einer Renault Zoé gegeben wurde. Deswegen muss man den C-Zero aber noch längst nicht verschrotten, und die ungewisse Lieferzeit des Neuen muss auch noch überbrückt werden...

Wie geht es dem Rennsolarmobil "Delphin"?

Im Prinzip gut! Mitte 2019 wurden die Bremsen neu befüllt und mit wartungsfreundlichen Entlüftungsventilen ausgestattet. "Neue alte" (wenig beanspruchte) abgelegte USV-Batterien stehen bereit. Die Bordcomputer-Speicherkarten haben neue Pufferbatterien bekommen, der Bordcomputer wurde überprüft. Und der Transportanhänger hat wieder frischen TÜV!

Anhängerkupplung am Elektrofahrzeug?

Die Hersteller unterstützen es meist nicht. Mit viel Geduld und den geeigneten Bezugsquellen geht es aber - StVZO-konform natürlich! Durch die hohe Zugfahrzeugmasse können im vorliegenden Falle sogar ungebremste Anhänger mit bis zu 750kg gezogen werden!

Was passiert, wenn in einem Elektroauto eine Batteriezelle (Frühausfall) kaputt ist?

So geschehen 2018 in einem Citroen C-Zero (BJ 2012, 25.000km) eines Vereinsmitgliedes. Die juristische Durchsetzung einer Gewährleistung (gerade an der 5-Jahres-Grenze) scheiterte leider. Hersteller und Werkstätten boten lediglich den Kompletttausch der Batterie zu ca. EUR 17.000,- an. Wirtschaftlich gesehen war also das Fahrzeug aufgrund einer einzigen defekten Batteriezelle nach fünf Jahren ein Totalschaden! Die Frage ist, ob man einen Fahrzeughersteller, der seine Kunden bei den entsprechenden Defekten bei einem wenige Jahre alten Fahrzeug mit einem wirtschaftlichen Totalschaden sitzen lässt, weiterempfehlen kann.
Nach langer Suche fand sich ein Privatbetrieb, der den technisch an sich unproblematischen Austausch der Zelle vornahm. Das Fahrzeug war danach wieder komplett fahrbereit!
Anschließend sollte das Fahrzeug, das ja aufgrund der Stillstandszeit durch ein Nachfolgefahrzeug ersetzt werden musste, veräußert werden.
Hier zeigte sich dann eine weitere Kinderkrankheit der Elektromobilität: Kaum ein Händler hatte Interesse, das Fahrzeug in Zahlung zu nehmen. Dies gilt aktuell allgemein für Elektroautos, da im Falle einer Kaufbatterie der Händler deren Leistungsfähigkeit und Restlebensdauer sehr schlecht einschätzen kann. Handelt es sich bei der Fahrbatterie um eine Mietbatterie, so muss der Händler die Miete für die Zeit, die das Fahrzeug bei ihm zum Verkauf bereitgehalten wird, bezahlen, ohne dafür einen Gegenwert zu erhalten. Insofern funktioniert bei Elektrofahrzeugen der am sonstigen Fahrzeugmarkt übliche Vorgang, einen Neuwagen gegen Inzahlungnahme eines Gebrauchtfahrzeuges zu erwerben, leider noch nicht.
Glücklicherweise konnte unser Mitglied dennoch von einem Privatkäufer einen angemessenen Wiederverkaufspreis erzielen.

23./24.03.2019 Energiemesse Kandel (CityEl, Zoé)

29.09.2018 Hambacher Forst: E-Mobil – Sternfahrt (Puma)

22.07.2018 Gernsbach: Fa. W-Quadrat, Tag der offenen Tür (Puma, C-Zero)

09.09.2018 Horb am Neckar: Stadtfest und EMobil-Treffen, Ausfahrt nach Calw (Zoe)

08.09.2018 Horb am Neckar: Stadtfest und EMobil-Treffen (C-Zero)

24.-26.08.2018 Aachen: 10. Euregiotour (CityEl)

28.07.2018 Waldmühle Rußheim: Elektromobile Mühlentage (Zoe, CityEl)

16.06.2018 Lambsheim, Fa. GAIA: Tag der offenen Tür (C-Zero)

21.05.2018 Johanniskreuz, Haus der Nachhaltigkeit: Tag der Elektromobilität (Puma, Zoe, CityEl)

18.-21.05.2018 Boppard: Frühlingsfahrt VERA (Aachen) (CityEl)

06.05.2018 Landau: Tag der Elektromobilität (2 x Zoe)

08.04.2018 Sinsheim: Fahrzeugtreffen Alternative Antriebsformen (Puma, Zoe, Ape „Calessino“)

03.+04.03.2018 Kandel: Energiemesse (Puma, Think, Zoe)

10.09.2017 Waiblingen: Energietag

09.09.2017 Horb: Stadtfest mit Elektrofahrzeugtreffen

29.07.2017 Waldmühle Rußheim: Elektromobile Mühlentage

21.‐23.07.2017 Dortmund: Tour de Ruhr, ISOR

Am 18. und 19.03.2017 fand in der und um die Stadthalle Kandel die Energiemesse Kandel statt, die von der Stadt Kandel und BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Kandel veranstaltet wurde.

Der Solarmobil Karlsruhe e.V. informierte im Foyer über die Elektromobilität und präsentierte gemeinsam mit befreundeten Fahrern auf dem Außengelände eine Vielzahl verschiedener E-Fahrzeuge:

  • 120km/h-Elektroroller "Puma"
  • 2-Sitzer PKW "Think"
  • VW-Golf Elektro BJ 1998 und brandneuen VW-Golf 6 Elektro
  • BMW i3
  • 7-Sitzer Nissan EV200

Zum 4. Mal fand vom 23. bis 25. September 2016 die größte elektrische Rallye Deutschlands rund um den Ammersee statt (http://www.eruda.de). Der Solarmobil Karlsruhe e.V. war mit zwei Fahrzeugen vertreten: Citroen C-zero (im Bild roter Pfeil rechts von der Mitte) und Elektroroller E-Rider "Puma" (im Bild roter Pfeil links unten).

eRUDA 2016

Bildquelle: http://www.eruda.de/wp-content/uploads/eRUDA-Drohnen-Luftaufnahme_BSR_Kaufering.jpg

S.Wü 2016-11-02

Der leistungsstarke E-Roller "Puma" (Hersteller: E-Rider) eines Vereinsmitgliedes, der für das tägliche Berufspendeln über einfach 40km mit Autobahnanteil genutzt wird, hat kürzlich die 25.000km-Marke überschritten!

Dies allerdings nicht ohne dass wir das Batteriesystem mit einem Balancer nachgerüstet haben, der skurrilerweise bei diesem Fahrzeugtyp - zumindest beim Baujahr 2014 - werksseitig nicht vorhanden war, obwohl es sich um ein LiFePo-Batteriesatz handelt.

Details zur Nachrüstung hier: http://www.solarmobil-ka.de/?page_id=810

S. Wü

Der Solarmobil Karlsruhe e.V. hat mit seinem Rennsolarmobil "Delphin", BJ 1991, an der Bertha-Benz-Challenge 2011 von Mannheim nach Pforzheim und zurück am 10./11.09.2011 teilgenommen. Presse z.B.:

http://www.metropolregion.tv/video/Bertha-Benz-Challenge-2011-/08599ead854e8a12ec99ee6105c79005

http://www.bertha-benz-challenge.de/

http://www.pz-news.de/bilder_fotos,-Bertha-Benz-Challenge-in-Pforzheim-_costart,20_gid,4746.html

Obwohl die Tour schwerpunktmäßig für alltagstaugliche Elektrofahrzeuge neuester Bauart vorgesehen war, war der "Delphin" wie immer ein "Hingucker", der Veranstalter, Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen erfreut hat.